Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Bildungsveranstaltungen der Gesamtkirchlichen Dienste

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind anwendbar auf Bildungsveranstaltungen, die von den Gesamtkirchlichen Diensten (GKD) der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich angeboten werden. Bei Bildungsveranstaltungen folgender Anbieter kommen deren eigene AGB zu Anwendung:

  • Kloster Kappel
  • Aus- und Weiterbildung der Pfarrerinnen und Pfarrer (a+w, opf, pwb)
  • Partner-Institutionen von gemeinsam verantworteten Kursen oder Tagungen, falls deren AGB als anwendbar erklärt werden.

2. Anmeldung und Bestätigung

Die Anmeldung zu den Bildungsveranstaltungen erfolgt elektronisch über die detaillierte Ausschreibung auf der Website www.zhref.ch bzw. über die in der Ausschreibung genannte Anmeldeadresse.

Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt und per Mail bestätigt. Personen, die Mitglieder der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich sind oder in einer ihrer Kirchgemeinden angestellt sind, haben Vorrang. Mit der Bestätigung durch das entsprechende Veranstaltungssekretariat wird die Anmeldung verbindlich.

3. Inhalte, Veranstaltungsort und -zeiten

Die Inhalte einer Bildungsveranstaltung, der Veranstaltungsort und der Zeitpunkt der Veranstaltung ergeben sich aus der jeweiligen Ausschreibung. Änderungen gegenüber der Ausschreibung sowie Änderungen der Leitungspersonen und Dozierenden bleiben vorbehalten.

4. Teilnahmebescheinigung

Auf Wunsch wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt, die Auskunft über Art, Dauer und Inhalt der Bildungsveranstaltung gibt.

5. Kosten

Die Kosten richten sich nach der jeweiligen Ausschreibung. Sie beinhalten den Betrag für die Teilnahme sowie die abgegebenen Unterlagen. Kosten für empfohlene Fachliteratur und allfällige Reise-, Übernachtungs- oder Verpflegungsspesen gehen, sofern in der Ausschreibung nicht anders vermerkt, zulasten der Teilnehmenden.

Die Rechnungsstellung erfolgt vor, im Laufe oder nach Durchführung der Bildungsveranstaltung. Die Kosten werden innert 30 Tagen nach Zustellung der Rechnung bzw. auf den in der Ausschreibung oder in der Anmeldungsbestätigung vereinbarten Termin fällig.

6. Absage oder Änderungen durch die Veranstalterin

Wird eine Bildungsveranstaltung durch die Veranstalterin abgesagt, so werden die angemeldeten Personen unverzüglich benachrichtigt. Bereits geleistete Zahlungen werden zurückerstattet. Muss eine mehrteilige Bildungsveranstaltung abgebrochen werden, so werden die Kurskosten pro rata zurückerstattet.

Werden gegenüber der Ausschreibung erhebliche Änderungen nötig, so sorgt die Veranstalterin für gleichwertigen Ersatz. Ist dies nicht möglich, so werden die bereits bezahlten Kosten rückerstattet. Bei mehrteiligen Bildungsveranstaltungen werden die Kurskosten pro rata zurückerstattet, wenn für einzelne Kursmodule kein gleichwertiger Ersatz möglich ist.

7. Abmeldung durch die Teilnehmenden und Rückerstattungen

Abmeldungen durch die Teilnehmenden müssen schriftlich per Post oder Mail an die Anmeldeadresse erfolgen.

Bei Abmeldung nach erhaltener Teilnahmebestätigung, aber vor Beginn der Bildungsveranstaltung, ist eine Bearbeitungsgebühr in Höhe des entstandenen Aufwandes, im Minimum von Fr. 50.‒, geschuldet. Darüber hinaus werden bereits bezahlte Kosten zurückerstattet.

Bei Abmeldung nach Beginn der Bildungsveranstaltung oder Fernbleiben ohne Abmeldung sind die gesamten Kosten geschuldet.

Bei Abmeldung, Fernbleiben ohne Abmeldung oder Abbruch von einer mehrteiligen Bildungsveranstaltung werden die Kurskosten in begründeten Fällen und auf Nachweis von entsprechenden Unterlagen wie Arztzeugnisse oder Ähnliches für die noch nicht stattgefundenen Kursmodule zurückerstattet. Ansonsten sind [75]% der Kosten für die nicht besuchten Kursmodule geschuldet. 

8. Beanstandungen

Ist eine Bildungsveranstaltung nicht zur Zufriedenheit verlaufen, können die Teilnehmenden ihre Beanstandung mündlich oder schriftlich an die Anmeldeadresse oder an die verantwortliche Leitungsperson richten. Diese bestätigt den Eingang der Beanstandung. Die verantwortliche Leitungsperson nimmt in der Folge Stellung, nimmt das Anliegen in die Evaluation der Veranstaltung auf und setzt Massnahmen nach ihrem Ermessen um.

9. Datenschutz

Bei der Anmeldung für eine Bildungsveranstaltung werden in der Regel folgende Personendaten erhoben: Name, Vorname, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, [alle angeben]. Dazu können je nach Veranstaltung spezifische zusätzliche Daten erhoben werden. Die von Teilnehmenden bei der Anmeldung gemachten Angaben werden vertraulich behandelt und nur zur Organisation und Evaluation der Bildungsveranstaltung und allfälliger Folgeveranstaltungen verwendet. Mit Ausnahme der für die Durchführung der jeweiligen Bildungsveranstaltung nötigen Übermittlung werden die Daten nicht an Dritte weitergegeben. [Falls möglich, hier noch angeben, wie lange die Daten wo aufbewahrt werden – z.B. auf einem Server in XY – bzw. anhand welcher Kriterien oder nach welcher Dauer sie wieder gelöscht werden.] 

Es kann sein, dass einzelne Bildungsveranstaltungen oder Teile davon online stattfinden. In solchen Fällen kann die Teilnahme der Bedingung unterstellt werden, dass die Teilnehmenden die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Software akzeptieren.
Anfragen im Zusammenhang mit der Bearbeitung von Personendaten können an dsb@zhref.ch gerichtet werden.

10. Haftung

Für Diebstahl, Schäden oder Verlust von Wertgegenständen der Teilnehmenden im Rahmen einer Bildungsveranstaltung wird keine Haftung übernommen.

11. Versicherung

Die Versicherung gegen Krankheit und Unfall sowie für Haftpflicht ist Sache der Teilnehmenden. Für mehrteilige Bildungsveranstaltungen wird der Abschluss einer privaten Annullationskostenversicherung empfohlen.

Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Für alle Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit den unter diese AGB fallenden Bildungsveranstaltungen gilt Schweizerisches Recht. Gerichtsstand ist Zürich.