Message

Walther-Tschudi Ivan

Unsere Landeskirche befindet sich in einem tiefgreifenden Wandlungsprozess. Es gibt bereits viele Baustellen und regelmässig kommen neue dazu. Reformen und Neuerungen sind nötig, doch ein gutgemeinter Aktionismus aufgrund von schönen Schlagworten ist gefährlich.

Seit meiner Wahl in die Synode im Jahr 2017 bemühe ich mich, den gegenwärtigen Strukturwandel kritisch zu hinterfragen. Das Zusammenlegen von Kirchgemeinden ist nicht immer die beste Lösung. Denn damit sind meist hohe Kosten und mehr Bürokratie verbunden. Ausserdem darf die Macht in einer reformierten Kirche nicht auf wenige Menschen konzentriert werden.

Die ideale Kirchgemeinde hat 1-3 Kirchen bzw. Pfarrpersonen. In unserer Zeit sollte dem einzelnen Gemeindeglied die Möglichkeit offen stehen, die Kirchgemeinde innerhalb der Landeskirche zu wechseln. Kirchliche «Start-Ups» sollten unbenutzte Gebäude übernehmen und selber verwalten können. Was historisch gewachsen ist und gut funktioniert, sollte aber nicht zerschlagen werden.

E-Mail-Adresse: ivan.walther@zh.ref.ch