Message

Stengel Karl

"Ich kann es nicht mehr hören, dieses: `wir werden älter, ärmer, kleiner'-Geheule über die Kirche... und dass wir dauernd über Strukturen reden und uns in Strukturreformen verlieren... Ich möchte in einer Kirche arbeiten, die zuerst das Reich Gottes sucht und alles andere hintenanstellt." (Pfarrerin Monika Götte, Stäfa).

Noch gibt es diesbezüglich aber viel zu tun. Darum kandidiere ich erneut. Auftrag der Synode ist es, die Marschrichtung festzulegen und dem Kirchenrat sowie den Gesamtkirchlichen Diensten Impulse zu geben. Es ist Zeit, dass es (endlich!) um Inhalte geht und um ein Aufbrechen zu neuen Ufern. Stichworte dazu? Fördern von aktiven Kirchgemeinden, mehr Solidarität beim Finanzausgleich zwischen Arm und Reich sowie zwischen Stadt und Land, bewusste Flexibilisierung auf allen Ebenen, mehr Freiwilligenarbeit, neue Gottesdienstformen, Einbezug von Migrationskirchen usw. Aber keine blossen Strukturreformen mehr, weniger Formalismen, Rückbau der riesigen Regelungsdichte und vor allem kein Jammern.

E-Mail-Adresse: kstengel@gmx.ch