Message

Spielfilme Huldrych Zwingli

Im Rahmen des Reformationsjubiläums wird ein Spielfilm über Zwingli produziert. Das gab es bereits 1983. Alles zum Film und über die Filme auf dieser Seite.

Zwingli-Spielfilm (2019)

Produktion von C-Films im Rahmen des Reformationsjubiläums und von der Zürcher Landeskirche finanziell unterstützt. Hier geht's zur offiziellen Homepage der Produktionsfirma. Die Landeskirche wird Veranstaltungen rundum den Film organisieren und die Informationen für die Kirchgemeinden hier zusammenfassen.

Huldrych Zwingli, Reformator (1983)

Der Film rekonstruiert einige markante Ereignisse aus Zwinglis Leben (1484-1531) und vermittelt in knappen Sequenzen einige wesentliche Anliegen des Reformators: Kampf gegen das Söldnerwesen, Kampf für die Freiheit des Christen, Auseinandersetzungen mit den Wiedertäufern, das neue Abendmahl, sein Streitgespräch mit Martin Luther und seine Bibelübersetzung. Der dramatisch verkürzende Film ist eher ein Anlaß zur Beschäftigung mit Huldrych Zwingli als eine zusammenfassende Darstellung, doch kann der bunte Bilderbogen und Kostümfilm unter kundiger Leitung als Diskussionsgrundlage dienen.

54 Min., 1983, Produktion: Condor, Regie: Wilfried Bolliger

Der Film kann in voller Länge hier angesehen werden.

Zwinglis Stadt

H. Zwingli: Florian Steiner; Konzept: Lorenz Suter, Bigna Tomschin. Der Kurzfilm ist auf YouTube erreichbar.

Zwinglis Erbe

«Zwinglis Erbe» ist das grösste Filmprojekt von «Eutychus Production», einem Team von Filmfreaks, die unter gleichem Namen einen Kanal auf Youtube betreiben. Das Trio besteht aus Alex Fröhlich (Master in Germanistik und Geschichte aus Zürich), Micha Kohli (Jugendpastor in Zürich) und Oskar Fröhlich (Theologiestudent am SBT Beatenberg). Weitere Informationen auf der offizielle Homepage der Produktionsfirma.