Message

«Ottilie Müntzer – der Regenbogen endet nicht»

Eine szenische Lesung von Vicki Spindler

„…Deshalb ist meine freundliche Bitte an euch, ihr wollet meinem Weibe die Güter, die ich gehabt, folgen lassen, nämlich Bücher und Kleider, was noch daselbst ist und sie nichts um Gottes willen entgelten lassen…“ Thomas Müntzer an die Mühlhäuser aus der Gefangenschaft in Heldrungen 17.5.1525

In diesem Schriftstück, einer Art letztem Willen, bittet Thomas Müntzer im Angesicht seines Todes für sein Weib. Sein Wunsch wird nicht gewährt. Und sein Weib? Ottilie Müntzer, sie verschwindet vollständig in den Wirren der Geschichte nach Müntzers Hinrichtung. Sie und auch das gemeinsame Kind. Wer war sie? Wie wurde sie die Frau an Müntzers Seite? Was wurde aus ihr?
Diesen Fragen folgt der Text „Ottilie Müntzer- der Regenbogen endet nicht“ und füllt dabei die wenigen historisch belegten Fakten mit Wahrscheinlichkeiten. So hätte es gewesen sein können! Ottilie von Gersen, Nonne, verlässt plötzlich das Kloster, bricht allein auf in eine aus den Fugen geratene Welt, heiratet den grossen Reformator und Führer des Bauernkrieges Müntzer, erlebt die Jahre 1523-1525, Zeit eines gewaltigen Umbruchs, hautnah an Thomas Müntzers Seite, wird Mutter, erlebt den Untergang tausender Bauern in großen Bauernschlacht 1525 in Bad Frankenhausen und die Hinrichtung ihres Mannes in Mühlhausen und dann…

Der Text versucht ihr ein Gesicht zu geben. Während der Lesung erleben wir eine zerrissene, verzweifelte, unsichere Ottilie, eine wagemutige Frau und eine stolze, kluge Ehefrau und Mutter. Ein spannendes Frauenschicksal!

Dauer: 1 Stunde und 30 Minuten (keine Pause)

Kontakt: Vicki Spindler/Autorin Vicki.Sp@t-online.de
Telefon: 0049 - 015784821960