Message

Stärkung der reformierten Präsenz

Kurzbericht zur Begegnung mit Vertretern des Reformierten Bundes Deutschland und der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen in Hannover am 24. August 2015

Im Schatten der lutherischen Marktkirche mitten in der historischen Altstadt von Hannover steht das Calvin Zentrum. Es beherbergt das Büro des Reformierten Bundes Deutschlands und – ein Stockwerk höher – das Büro der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen.  Am Vormittag  waren unsere Gesprächspartner Pastor Dr. Achim Detmers, Generalsekretär des Reformierten Bundes und Pastorin Sabine Dressler, Referentin  für Reformierte Ökumene. Wir suchten nach Synergien, um Publikationen und andere Projekte für das Jubiläum gegenseitig zu bereichern. Ausserdem kamen wir auf Ideen, wie wir die reformierte Präsenz am Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin 2017 stärken können, z.B. mit der Aufführung des Zwingli Mysterienspiels im Französischen Dom. Bald war uns klar, dass ein Gegenbesuch mit mehr Gesprächspartnern, auch von der SEK, sich lohnen würde. Der Besuch findet nun am 22.-23. Januar 2016 in Zürich statt.  Die Überschneidung mit der ersten Kappeler Kirchentagung ermöglicht eine Begegnung mit mehr Mitgliedern der Zürcher Landeskirche an der Basis.

Am Nachmittag wechselten wir ins Englisch und tauschten uns mit drei Vertretern der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen aus. Pastor Dr. Hanns Lessing (Deutschland) ist für die Vorbereitung des General Council in Leipzig 2017 zuständig. Phil Tanis (USA) ist Kommunikationsbeauftragter, und Rev. Dora Arce-Valentin (Kuba) ist für den Abteil Gerechtigkeit und Partnerschaft zuständig. Zuvor hatte sich Martin Breitenfeldt mit dem Generalsekretär, Chris Ferguson, zu einem vorbereitenden Gespräch getroffen. Die WRKR betreut eine Kirchenfamilie von gut 80 Millionen reformierten Christinnen und Christen weltweit. Auf ihrer Website würde Phil Tanis gerne Geschichten und Berichte aus den Mitgliedskirchen bringen. Das Reformationsjubiläum braucht Geschichten, die uns in unserer Identität stärken und herausfordern. Die Vollversammlung in Leipzip hat als Motto: „Living God, Renew and Transform Us“. „Transformieren“ hört sich eben besser an als „reformieren“.  Der Ort Leipzig mit Tagesausflügen nach Berlin und Wittenberg  wurde bewusst gewählt, um die Verwandtschaft zwischen den Kirchen der Reformation zu betonen. Möglicherweise könnte die Zürcher Landeskirche einen Beitrag leisten, ob mit Referenten, Know-How oder Geld. Hans Lessing kommt zusammen mit der Delegation des Reformierten Bundes nach Zürich. Die  WGRK ist etwas spät dran, weil sie aus finanziellen Gründen von Genf nach Hannover ziehen musste und wegen des Stabwechsels an  der Spitze – von Setri Nyomi an Chris Ferguson. Es wird aber noch! Da bin ich mir sicher bei solch begeisterten und fähigen Mitstreitern.

Catherine McMillan