Message

Zürichs gelebte Reformation

Internationale Tagung
  • Wann 07.11.2019 09:15 bis 08.11.2019 17:30 (Europe/Zurich / UTC100)
  • Wo Universität Zürich Zentrum, Rämistrasse 59, 8001 Zürich, RAA G 01
  • Web Externe Webseite besuchen
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Mit den Reformationen in Europa gingen grundlegende theologische, politische und gesellschaftliche Veränderungen einher. Wie wurde in Zürich die Reformation erfahren, wie wurde sie erlebt und gelebt? Stehen in bisherigen Darstellungen der Zürcher Reformation kirchen- und politisch ereignisgeschichtliche Aspekte im Vordergrund, fragt das Projekt danach, welche direkten und indirekten Auswirkungen die zwinglianische Reformation auf den Alltag der Zürcher Bevölkerung hatte: Mit welchen theologischen Normen bekamen es die Zürcher zu tun, wie veränderte sich die Gottesdienstpraxis, über welche religiösen Dogmen stritten Laien, wie wurde mit Sexualität umgegangen, welche Inhalte vermittelten Schulen, wie veränderte sich das Stadtbild, wie hörte sich Reformation an, wie sah sie aus?

Für Details zum Tagungs-Programm siehe Flyer oder Website.

Das Projekt besteht aus drei Teilen: Grundlage ist eine internationale Tagung vom 7. bis 8. November 2019. Im Anschluss an die Tagung wird ein innovatives Standardwerk als konzeptionell in sich geschlossene Darstellung aus Beiträgen der beteiligten Expertinnen und Experten zusammengestellt. Begleitend zum Buch ist eine digitale Edition einschlägiger Quellen geplant.

Leitung: Prof. Dr. Francisca Loetz, Historisches Seminar, Universität Zürich
Koordination: Dr. Wolfram Schneider-Lastin, Zürich

Das Projekt wird gefördert im Rahmen von ZH-REFORMATION.CH durch: Kanton Zürich, Stadt Zürich, Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich, Verband der stadtzürcherischen evangelisch-reformierten Kirchgemeinden, Zürich Tourismus.