Message

Reformation schwarz auf weiss: Zwingli und die Welt der Bücher und Bibelausgaben

Update Reformationsjubiläum
  • Was Reformationsjubiläum
  • Wann 12.04.2019 von 18:00 bis 20:30 (Europe/Zurich / UTC200)
  • Wo Grossmünster Zürich
  • Name des Kontakts
  • Teilnehmer Michel Müller (Kirchenratspräsident, Evang.-ref. Landeskirche des Kantons Zürich) Dr. Michael Mente (Beauftragter Reformationsjubiläum, Evang.-ref. Landeskirche des Kantons Zürich) Dr. Urs Leu (Leiter Abteilung Alte Drucke und Rara, Zentralbibliothek Zürich) Pfr. Martin Rüsch (Pfarrer am Grossmünster) Markus Brühlmeier, lic. phil. (Historiker)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Schreiben, Drucken, Übersetzen – Die Reformation löste ein stetes Ringen mit den Ursprüngen und Deutungen in der Welt der geschriebenen und gedruckten Buchstaben aus. Die fünfte Ausgabe unserer Veranstaltungsreihe widmet sich nach den Personen und Orten nun zwei Aspekten des schriftlichen Vermächtnisses in Zürich: Zwinglis Privatbibliothek, die Grundlage für sein Schreiben und Denken war, sowie die Schriften, Bibeln und Drucke, die im Grossmünster aufbewahrt werden und nun in einer Ausstellung Zeugnis über die reformatorische Wirkungsgeschichte an diesem Ort ablegen.

Wir lernen in dieser Veranstaltung den Reformator von einer neuen Seite kennen: Wir wissen über den Leutpriester, dass er gerne las, vor allem griechische Klassiker, und dass er verschiedene Bibliotheken konsultierte. Zudem besass er selber eine stattliche Privatbibliothek von über 440 Titeln. Die Privatbibliothek eines Gelehrten ist bekanntlich der Spiegel seiner intellektuellen Vorlieben sowie seiner Forschungs- und Tätigkeitsgebiete. Dies trifft auch für die Büchersammlung des Zürcher Reformators zu, von der noch 205 Titel gefunden werden konnten. Der Vortrag von Dr. Urs Leu gibt einen Einblick in diesen interessanten Fundus und weist auf verschiedene Neuentdeckungen hin.

Pfr. Martin Rüsch wiederum spürt einem Nukleus der Reformationsgeschichte nach: Wie kam es, dass die Bibel selbst eine Renaissance erlebte? Das Buch der Bücher bewegte sich aus Zwinglis Studierstube schliesslich in die Welt hinaus. Es rückte nicht nur in die Mitte des Gottesdienstes, sondern eines neuen Kirchenverständnisses und begründete weitreichende Veränderungen in Politik, Kultur und Gesellschaft.

Im Anschluss an die beiden Referate wird der Historiker Markus Brühlmeier durch die neue Dauerausstellung der Bibeln und Schriften im Grossmünster führen.

Für Details siehe Programm. Leider ist diese Veranstaltung im Grossmünster nicht rollstuhlgängig.

Anmeldung: Nach einer kurzen Diskussionsrunde sind Sie herzlich zu einem Apéro eingeladen. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung unter lebenswelten@zh.ref.ch gebeten.



Programm am Freitag, 12. April, im Grossmünster


18:00 Uhr Begrüssung

Dr. Michael Mente, Beauftragter Reformationsjubiläum, Evang.-ref. Landeskirche des Kantons Zürich

Einleitung: Pfr. Michel Müller, Kirchenratspräsident, Landeskirche

18:10 Uhr «Zwinglis Privatbibliothek»

Dr. Urs Leu, Leiter Abteilung Alte Drucke und Rara, Zentralbibliothek Zürich


18:30 Uhr «Zwingli und das Buch der Bücher»

Pfr. Martin Rüsch, Pfarrer am Grossmünster und Initiant der Dauerausstellung

18:50 Uhr Führung durch die Ausstellung

Markus Brühlmeier, lic. phil. Historiker und Kurator der Ausstellung

19:10 Uhr Fragen und Diskussion


19:30 Uhr Apéro