Message

Osterpilgern

Auf einem Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens


Osterpilgern

Karsamstag, 20. April 2019
Besammlung 09:00 Uhr vor der Kirche Offener St. Jakob
Ostermontag, 22. April 2019
Besammlung 07:30 Uhr Zürich HB Gleis 41/42 Sektor C
Abfahrt S9: 07:37 Uhr
Abmarsch: Bülach Bahnhof 08.15 Uhr

Leitung:
Pfr. Michael Schaar, Tel. +41 44 242 89 15, Mob. +41 79 325 05 94

Wir werden vom St. Jakob bis Marthalen pilgern, dies in zwei Etappen.

Im Jahr 2013 hat der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) auf seiner zehnten Vollversammlung in Busan (Südkorea) die Kirchen und Gemeinden aufgerufen, sich auf einen «Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens» zu begeben. Kirchen sollen ungerechte Zustände beim Namen nennen und dagegen protestieren. Menschen sollen bereit sein, sich selbst durch das Evangelium kritisch betrachten und verändern zu lassen und ihre Verantwortung gegenüber der Schöpfung wahrzunehmen.

Von Zürich geht es in der Tradition der Ostermärsche in zwei Etappen (Zürich–Bülach; Bülach–Marthalen) auf einen «Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens»: Unser Ziel ist der Hof der Familie Rasi in Marthalen im Zürcher Weinland. Dort ist geplant, ein Endlager für Atommüll zu bauen. Wir fragen uns gemeinsam nach unserer Verantwortung gegenüber der Schöpfung und den künftigen Generationen.

Am Ostermontag, 22. April, feiern wir um 16.30 Uhr in der Kirche in Marthalen einen Osterfestgottesdienst zum Abschluss der zweitägigen Pilgerwanderung.

Flyer Osterpilgern


Osterpilgern

Karsamstag, 20. April 2019
Besammlung 09:00 Uhr vor der Kirche Offener St. Jakob
Ostermontag, 22. April 2019
Besammlung 07:30 Uhr Zürich HB Gleis 41/42 Sektor C
Abfahrt S9: 07:37 Uhr
Abmarsch: Bülach Bahnhof 08.15 Uhr

Leitung:
Pfr. Michael Schaar, Tel. +41 44 242 89 15, Mob. +41 79 325 05 94

Wir werden vom St. Jakob bis Marthalen pilgern, dies in zwei Etappen.

Im Jahr 2013 hat der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) auf seiner zehnten Vollversammlung in Busan (Südkorea) die Kirchen und Gemeinden aufgerufen, sich auf einen «Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens» zu begeben. Kirchen sollen ungerechte Zustände beim Namen nennen und dagegen protestieren. Menschen sollen bereit sein, sich selbst durch das Evangelium kritisch betrachten und verändern zu lassen und ihre Verantwortung gegenüber der Schöpfung wahrzunehmen.

Von Zürich geht es in der Tradition der Ostermärsche in zwei Etappen (Zürich–Bülach; Bülach–Marthalen) auf einen «Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens»: Unser Ziel ist der Hof der Familie Rasi in Marthalen im Zürcher Weinland. Dort ist geplant, ein Endlager für Atommüll zu bauen. Wir fragen uns gemeinsam nach unserer Verantwortung gegenüber der Schöpfung und den künftigen Generationen.

Am Ostermontag, 22. April, feiern wir um 16.30 Uhr in der Kirche in Marthalen einen Osterfestgottesdienst zum Abschluss der zweitägigen Pilgerwanderung.

Flyer Osterpilgern


Osterpilgern