Message

Menschenrechte und Interreligiöser Dialog

Seit mehr als 70 Jahren besteht mit der Charta der Vereinten Nationen und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ein Anspruch an die Politik – aber auch an zivilgesellschaftliche Akteure wie Kirchen –, universell geltende Menschenrechte zu fördern und zu verteidigen. Die Zürcher Landeskirche setzt sich im interreligiösen Dialog aktiv für die Rechte aller religiösen Minderheiten und deren Recht auf Religions- oder Weltanschauungsfreiheit ein. Der Gleichberechtigung der Frauen gilt dabei eine besondere Aufmerksamkeit.

Der deutsche Philosoph und Theologe Heiner Bielefeldt hat darauf hingewiesen, dass weder die christlichen Kirchen noch der säkulare Humanismus ein Urheberrecht an den Menschenrechten reklamieren können. Die Universalität der Menschenrechte besteht seiner Ansicht nach nicht im globalen Geltungsanspruch bestimmter "kultureller Werte", sondern hängt vielmehr mit menschheitsweiten Unrechtserfahrungen zusammen und kann daher als 'Erbe der gesamten Menschheit' betrachtet werden; ein Erbe, das es zu bewahren und weiterentwickeln gilt.

«Die Universalität der Menschenrechte ernst zu nehmen, verlangt von den christlichen Kirchen […] den bewussten Verzicht auf Exklusivitätsansprüche hinsichtlich der Menschenrechte, die sich als 'Erbe der gesamten Menschheit' gegen jede ausschließliche Vereinnahmungen in eine bestimmte religiöse oder kulturelle Tradition sperren» (Heiner Bielefeldt. "Moderne Menschenrechte als Aufgabe für Christen und Muslime". In: Ein Glaube in vielen Kulturen. Theologische und sozialpastorale Perspektiven für ein neues Miteinander von Kirche und Gesellschaft in der einen Welt. Herausgegeben vom Missionswissenschaftlichen Institut Missio e.V. 1996. Frankfurt a.M.: Verlag für interkulturelle Kommunikation: 368).

Literatur zum Thema Menschenrechte und interreligiöser Dialog

  • Die Menschenrechte im interreligiösen Dialog: Konflikt- oder Integrationspotential? Herausgegeben von Friedrich Johannsen. 2013. Stuttgart: Kohlhammer.

Materialien zum internationalen Menschenrechtstag, 10. Dezember 2017

http://www.kirchenbund.ch/de/menschenrechtstag

Links und Hinweise

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen, 10. Dezember 1948:
https://www.bar.admin.ch/bar/de/home/service-publikationen/publikationen/geschichte-aktuell/allgemeine-erklaerung-der-menschenrechte-durch-die-vereinten-nat.html

Schweizerische Eidgenossenschaft / Eidgenössisches Department für auswärtige Angelegenheiten: ABC der Menschenrechte, 2016:
https://www.eda.admin.ch/content/dam/eda/de/documents/publications/GlossarezurAussenpolitik/ABC-Menschenrechte_de.pdf


Schweizer Evangelischer Kirchenbund  ̶  Materialien zum internationalen Menschenrechtstag, 10. Dezember 2017:
http://www.kirchenbund.ch/de/menschenrechtstag


Kollekte Menschenrechte    ̶  Die Kollekte Menschenrechte geht an Institutionen, die sich für Menschenrechte einsetzen.

Termin: 3. Quartal 2018

Einzahlungen:
PC 87-566711-4

IBAN: CH08 0900 0000 8756 6711 4
Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich
Kollekte Menschenrechte, 8001 Zürich