Message

Weltweite Diakonie konkret

Weltweite Diakonie wird in Kirchgemeinden konkret durch die Teilnahme an ökumenischen Aktionen wie der Gebetswoche für die Einheit der Christen, dem Weltgebetstag, der Schöpfungzeit und dem Menschenrechtstag sowie durch Beteiligung an den Kampagnen der landeskirchlichen Werke "Brot für Alle - BfA", "Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz - HEKS" und "mission 21".

Das Themenfeld Weltweite Diakonie bzw. Ökumene, Mission und Entwicklung - OeME wird in Kirchgemeinden und Landeskirche konkret durch

  • Interesse für das Schicksal von Menschen und Kirchen anderer Kontinente
  • Gebete und Fürbitten
  • persönliche Begegnungen
  • Engagement in Kampagnen der landeskirchlichlichen Werke
  • Teilnahme an ökumenischen Aktionen und Anlässen
  • politische Bewusstseinsbildung für die Mechanismen der Ungerechtigkeit
  • Unterschriftensammlung für Petitionen im Rahmen der Entwicklungspolitik
  • Unterstützung des fairen Handels
  • konkrete Geldspenden für die Projekte der landeskirchlichen Werke

Die Daten der Kampagnen, Aktionen und Anlässe sind zusammengefasst im OeME-Jahreskalender.

Dazu gehören neben den Initiativen der landeskirchlichen Werke auch ökumenische Aktionen wie die Gebetswoche für die Einheit der Christen, der Weltgebetstag, die Schöpfungszeit und der Menschenrechtstag. Am 1.Advent-Wochenende können zudem Studierende des Ökumenischen Instituts in Bossey (LINK) aus Kirchen der ganzen Welt in reformierte Schweizer Kirchgemeinden eingeladen werden (Informationen und Kontakt: Fachstelle Beziehungen und Ökumene).

Geldspenden werden in den Kirchgemeinden zusammengetragen durch Kollekten, Spenden bzw. Sammlungen und Vergabungen aus Steuermitteln (siehe Weltweite Diakonie - Vorgaben der Landeskirche).

Weitere Informationen zu Organisationen und Medien im Bereich Weltweite Diakonie: siehe Links und Hinweise.