Message

Mission 21 - Das Missionswerk

Mission 21 arbeitet mit rund 70 Partnerkirchen und -organisationen in 20 Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas zusammen. Sie versteht sich als eine Gemeinschaft von Kirchen und christlichen Organisationen und verbindet Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen. Mission 21 hilft konkret, wo Friede, Gerechtigkeit und die Schöpfung bedroht sind.

 

Projekte und Programme

Rund 100 Projekte werden von Mission 21 in Absprache mit den Partnerkirchen und -organisationen vor Ort ausgewählt und unterstützt. Sie umfassen vor allem folgende Bereiche: Bildung, Gesundheitsförderung, Landwirtschaft und Existenzsicherung sowie interreligiöse Friedensarbeit. In allen Bereichen steht besonders die Frauenförderung im Vordergrund.


Sammlungen

Die Hauptsammelzeit von Mission 21 für Kirchgemeinden läuft vor allem von Oktober bis November und mündet in den 1. Advent (Missionssonntag). Mission 21 stellt dafür Materialien für Kirchgemeinden und interessierte Kreise zur Verfügung (Kampagnenmagazin, Plakate, Unterlagen für Gottesdienst und Katechetik, Materialien für Aktionen in den Kirchgemeinden).

Dienstleistungen

  • Mission 21 vermittelt Kirchgemeinden in der Schweiz Begegnungen mit Gästen aus den Partnerkirchen oder Mitarbeitenden, die über Projekte berichten (Referentenvermittlung).
  • Kirchgemeinden, die ein Projekt unterstützen möchten oder eine mehrjährige Projektpartnerschaft wünschen, werden von Mission 21 aktiv beraten und durch den Projektdienst oder  Programmverantwortliche begleitet.
  • Mission 21 unterstützt Kirchgemeinden bei der Planung und Umsetzung von (Missions-) Basaren.
  • Mission 21 bietet Tagungen und Kurse in den Bereichen weltweite Kirche, Frieden, Gerechtigkeit und Umwelt an (Bildung, Austausch, Forschung).
  • Mitarbeitende von Mission 21 können als Gesprächspartner und -partnerinnen zu Themen wie Mission, Theologie, Entwicklungsfragen und Genderfragen eingeladen werden.
  • Die Zeitschrift «auftrag» berichtet über Themen der Weltweiten Kirche. Sie erscheint zeitgleich mit dem Gönnermagazin von Mission 21 ("Nachrichten") vier Mal jährlich.

 

Mission im 21. Jahrhundert

Für die grosse Mehrheit der Menschen im «Süden» gehören Religion und Spiritualität ganz selbstverständlich zum Alltag. Es ist deshalb wichtig, bei Projekten der Entwicklungszusammenarbeit auch die religiöse Ebene zu berücksichtigen. Dabei können Religion und Spiritualität sich sowohl entwicklungsfördernd wie entwicklungshemmend auswirken.

«Mission» im 21. Jahrhundert bedeutet theologisches und gesellschaftliches Engagement weltweit auf der Basis von Respekt und Achtung vor anderen Werten und Glaubensvorstellungen. Mission 21 hat im Jahre 2001 die 1968 gegründete KEM (Kooperation Evangelischer Kirchen und Missionen) abgelöst und hat ihren Sitz in Basel an der Missionsstrasse 21. In ihr sind ehemalige Missionsgesellschaften zusammengeschlossen, die ältesten von ihnen sind die Basler Mission (gegründet 1815) und die Mission der Herrnhuter Brüdergemeine, die schon 1732 die ersten Missionare aussandte. In der jährlich im Juni tagenden Missionssynode (Parlament) von Mission 21 sind die Partnerkirchen und -organisationen in den Entscheidungsstrukturen vertreten und an der Beschlussfassung beteiligt.

 

Kontakt

Mission 21
Missionsstrasse 21
Postfach 270
4009 Basel

Tel: +41 (0)61 260 21 20
info@mission-21.org

www.mission-21.org

 

Links

"Mission neu entdecken" - Bettagsbotschaft des Kirchenrats 2015

"Das christliche Zeugnis in einer multireligiösen Welt" - Ein ökumenisches Dokument zu Mission und interreligiösem Dialog; erarbeitet und 2011 herausgegeben vom Ökumenischen Rat der Kirchen - ÖRK, dem Päpstlichen Rat für den Interreligiösen Dialog und von der Weltweiten Evangelischen Allianz - WEA. Mehr...