Message

September 2020 ist wieder SchöpfungsZeit

Weltweit wird im September die SchöpfungsZeit gefeiert. Der ökumenische Verein oeku Kirche und Umwelt stellt Unterlagen für die Gestaltung von Gottesdiensten und weiteren Anlässen zur SchöpfungsZeit zur Verfügung. 2020 geht es unter dem Titel «Und siehe, es war sehr gut» um den Sehsinn.

Über 800 Kirchgemeinden, kirchliche Organisationen und Einzelpersonen unterstützen den ökumenischen Verein oeku Kirche und Umwelt. Die oeku ist über den Vorstand mit dem Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund und der Schweizer Bischofskonferenz verbunden.

Die Schweizer Kirchen empfehlen, die SchöpfungsZeit vom 1. September bis zum 4. Oktober zu feiern. Seit 1993 erarbeitet die oeku Unterlagen für die Gestaltung von Gottesdiensten und weiteren Anlässen zur SchöpfungsZeit. 2016 hat die oeku eine Themenreihe zu den fünf Sinnen begonnen.

2020 geht es mit dem Slogan «Und siehe, es war sehr gut» um den Sehsinn. Die Predigtimpulse der Arbeitsdokumentation stammen von der freischaffenden Theologin Jacqueline Keune und vom reformierten Theologen Jacques Matthey. Die Zürcher Landeskirche stellt die Dokumentation allen Pfarrämtern zur Verfügung. Alle Materialien können auch bei oeku bestellt werden: www.schöpfungszeit.ch 

Das Sparen von Energie in kirchlichen Gebäuden ist ein weiterer Arbeitsschwerpunkt in Kursen und Publikationen der oeku. Seit 2015 führt die oeku die Geschäftsstelle für das kirchliche Umweltzertifikat «Grüner Güggel» und bildet kirchliche Umweltberater aus. Bis Ende 2019 haben 22 Kirchgemeinden und kirchliche Institutionen das Zertifikat erhalten. Ebenso hat die oeku das Umwelthandbuch für Kirchgemeinden «Es werde grün» herausgegeben (2015). www.grüner-güggel.ch

Die oeku wendet sich als kirchlich-ökologische Stimme zu umweltpolitischen Themen wie Klima- und Energiepolitik, Biodiversität, Raumplanung oder Verkehrspolitik an die Öffentlichkeit.