Message

30’000 Franken für Nothilfe in Syrien

Der Kirchenrat der Reformierten Landeskirche des Kantons Zürich hat 30'000 Franken zuhanden des Hilfswerk der evangelischen Kirchen Schweiz (Heks) für die Nothilfe für Flüchtlinge in Syrien bewilligt.

Die Reformierte Landeskirche des Kantons Zürich unterstützt Menschen in der syrischen Stadt Ost-Ghouta mit 30’000 Franken aus dem Zwinglifonds. Das Geld wird an das evangelische Hilfswerks Heks gespendet, das vor Ort mit der «Greek Orthodox Patriarchate of Antioch and All the East» (GOPA) zusammenarbeitet, wie es in einer Medienmitteilung vom 3. Mai heisst. GOPA ist eine kirchliche Organisation, die ein breites Netzwerk habe und unabhängig von der syrischen Regierung arbeite, heisst es weiter.

Die vom UNHCR und von weiteren Hilfswerken geleistete humanitäre Hilfe reicht bei weitem nicht aus, um die notwendigsten Bedürfnisse der Menschen zu stillen. Das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz HEKS leiste darum gemeinsam mit seiner lokalen Partnerorganisation während vorerst drei Monaten Überlebenshilfe und unterstützt 4’000 besonders bedürftige Familien sowie 1’700 Kinder mit Lebensmittelpaketen und Hygieneartikeln im geplanten Umfang von 500’000 Franken.

www.heks.ch