Message

Seelsorge.net: So kommt Hilfe näher zu den Menschen

Das niederschwellige Hilfsangebot Seelsorge.net für hat schon über 20'000 Menschen in schwierigen Lebenssituationen geholfen und begleitet. Die E-Mail-Begleitung von Mensch zu Mensch ist kostenfrei, professionell und anonym. Mit einem frischen, für Mobilgeräte optimierten Webauftritt will Seelsorge.net schweizweit noch mehr Menschen erreichen.

In den vergangenen 22 Jahren haben jeden Tag im Schnitt 3 Verzweifelte die kostenlose E-Mail-Beratung von Seelsorge.net genutzt. Im Durchschnitt tauschten sie pro Beratung zwischen 3 bis 5 Nachrichten aus. Oft entstand nach der ersten Kontaktaufnahme auch eine längere, mehrere Monate dauernde Begleitung. Maria Weibel-Spirig, eine erfahrene Seelsorgerin bei Seelsorge.net, beobachtet: „Zunehmend gelangen Menschen an uns, die sehr lange versucht haben, mit ihrer Not alleine zurecht zu kommen. Ich habe den Eindruck, dass dies auch mit sozialem Druck und dem Anspruch auf Perfektion zu tun hat. Oft ist es dann unsere Aufgabe, sie zu ermutigen, die Scham abzubauen und darin zu unterstützen, Hilfe in ihrem Umfeld zu holen. Wir alle müssen lernen, Krisen als zum Leben gehörend zu sehen.“

Die neue Website von Seelsorge.net ist responsive, suchmaschinenoptimiert und führt direkt zur Eingabemaske. Verzweifelte Menschen sollen bei ihrer Suche nach Hilfe im Netz direkter und schneller beim Beratungsangebot von Seelsorge.net landen. In Kürze werden auch eine französische und eine italienische Sprachversion zugänglich sein.

Über Seelsorge.net
Seelsorge.net ist ein niederschwelliges, neutrales Beratungsangebot der reformierten und katholischen Kirchen der Schweiz, um Menschen in schwierigen Lebensphasen per E-Mail ein Stück ihres Weges zu begleiten.

Bei Seelsorge.net engagieren sich seelsorge- und beratungserfahrene PfarrerInnen, PastoralassistentInnen und PsychologInnen auf ehrenamtlicher Basis. Sie pflegen einen empathischen Dialog auf Augenhöhe und verzichten darauf, Personen oder Situationen zu werten. Sie zeigen Handlungsmöglichkeiten auf und stärken die Ratsuchenden in ihrer Eigenverantwortung.

Das Angebot steht allen Menschen ungeachtet ihrer religiösen Zugehörigkeit offen. Für Professionalität in der Beratung garantiert das sorgfältige Aufnahmeprozedere, die Einführung in die Beratung per E-Mail sowie die regelmässigen Supervisionstreffen, zu welchen sich die ehrenamtlichen Seelsorger verpflichten.