Message

Grund-Sätze der EKF

Hier lesen Sie, was uns die Landeskirche bedeutet, was wir wollen, woran wir arbeiten und wovon wir träumen.

Wir sind dankbar

  • für unsere Evangelisch-reformierte Landeskirche, die uns den Reichtum Gottes und das Evangelium von Jesus Christus überliefert hat und in unserem Kanton Raum schafft für das  Leben als christliche Gemeinde.


Wir glauben an eine Kirche, die

  • Gottes Wort hört und aufnimmt und damit zur Gemeinde von Jesus Christus wird.
  • durch den Heiligen Geist fortwährend erneuert und für den Dienst in der Welt ausgerüstet wird.
  • in ihrer ganzen Farbigkeit und Vielfalt Volkskirche, Kirche für das Volk und mit dem Volk ist.
  • verschiedene theologische Strömungen zum Wohl des Ganzen fruchtbar macht und im gemeinsamen Ringen das kirchliche Leben prägt und gestaltet.


Wir wollen eine Kirche, die

  • den Glauben an Jesus Christus in die Mitte der Gesellschaft legt und dazu einlädt, ihm alles zuzutrauen und für ihn alles einzusetzen.
  • der Ansicht, Glaube sei Privatsache, offen widerspricht, und im Gottesdienst und anderen Bereichen Gemeinschaft lebt und fördert.
  • öffentlich und im Verborgenen die Werke von Jesus tut: Versöhnung stiftet, heilt und den Schwachen und Benachteiligten dient.
  • Menschen bildet und zur Mündigkeit als Christen führt.
  • Freude an Kindern fördert, Familien stärkt und Generationen verbindet.


Wir bauen an einer Kirche, die

  • inmitten des gesellschaftlichen und religiösen Pluralismus um ein klar erkennbares evangelisches Profil ringt.
  • in lebendigen Ortsgemeinden und vielfältigen Diensten an den Menschen unterwegs dynamische Gemeinschaft verwirklicht.
  • vom Heiligen Geist geschenkte Begabungen ihrer Glieder erkennt und fördert.


Wir leben in einer Kirche, die

  • sich bewusst ist, dass sie nur ein sehr kleiner Teil der weltweiten christlichen Kirche ist, und darum im respektvollen Umgang mit anderen Kirchen und Traditionen die ökumenische Zusammenarbeit, nicht zuletzt mit anderen evangelischen Kirchen sucht, um Gottes Auftrag glaubwürdig zu erfüllen.


Wir träumen von einer Kirche, die

  • sich auf das kommende Reich Gottes und seine Gerechtigkeit ausrichtet.
  • auch heute schon etwas vom Reich Gottes erfährt und dieses durch ihr Wirken in unserer Gesellschaft sichtbar werden lässt.


April 2007