Message

Kirchenrat legt Handreichung «Assistierter Suizid und Seelsorge» vor

Der Kirchenrat der Reformierten Zürcher Landeskirche legt eine Handreichung zur Thematik der Seelsorge bei assistiertem Suizid vor. Sie reflektiert Haltung und Menschenbild der Landeskirche, referiert rechtliche und medizinische Aspekte, diskutiert theologisch-ethische Spannungsfelder und
gibt konkrete Empfehlungen und Hilfestellungen, wie die seelsorgliche Begleitung von Menschen bei diesem sensiblen Thema gestaltet werden kann. Ein Glossar und weiterführende Literatur vervollständigen die Broschüre.

Die Handreichung will neue Antworten für eine Gesellschaft im Wandel geben. Die Einstellungen der Bevölkerung zu ethischen Fragen wie dem assistierten Suizid haben sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Die reformierte Landeskirche des Kantons Zürich respektiert eine individuelle Entscheidung zu einem assistierten Suizid. Sie sieht ihre Aufgabe und Kompetenz darin, einen sterbewilligen Menschen und dessen Umfeld auf Wunsch seelsorglich zu begleiten in der Hoffnung auf ein versöhnendes Verstehen und Akzeptieren.

Vor diesem Hintergrund hat der Zürcher Kirchenrat im Sommer 2018 beschlossen, die Diskussion zum Thema Seelsorge bei assistiertem Suizid in der Reformierten Kirche des Kantons Zürich neu zu lancieren und eine Fachtagung abzuhalten. Aus dieser Tagung unter dem Titel «Kirchliche Seelsorge und Suizidhilfe: Zur Ethik der Seelsorge am Lebensende» vom Januar 2021 und aus anschliessenden Fachgesprächen resultiert die vorliegende Broschüre. Sie basiert auf dem aktuellen Stand der Forschung und versteht sich als praxisnahe Orientierungshilfe für Pfarrpersonen, Mitarbeitende und freiwillig Engagierte, die in ihrer seelsorglichen Praxis Menschen begegnen, für die assistierter Suizid ein Thema ist, sei es als sterbewilliger Mensch oder als An- und Zugehörige.


:: Download Handreichung (PDF)

:: Schnelle Online-Hilfe finden: seelsorge.net

:: Der Verein trauernetz schafft Begegnungsorte für Suizidbetroffene