Message

Zürcher Kirche in Belgien

Als „Eglise témoin“ war die Zürcher Kirche in der Einheitswoche in die Diözese Namur eingeladen.

Seit 1984 lädt die „Commission de Pastorale Oecuménique du Diocèse de Namur“ jedes Jahr im Rahmen der Gebetswoche für die Einheit der Christen eine Schwesterkirche ein, um aufmerksam „jusqu’au bout“ auf das Zeugnis dieser Gastkirche zu hören und so den ökumenischen Horizont zu weiten und die ökumenischen Beziehungen zu stärken.

Dieses Jahr war über das Wochenende vom 17./18. Januar die Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich mit einer Delegation nach Belgien eingeladen. Die Delegation bestand aus Peter Dettwiler (Beziehungen/OeME, Abt. Kommunikation der Landeskirche) mit seiner Frau Helen Dettwiler-Sonderegger, Arnold Steiner (Pfarrer in Winterthur Veltheim und Gastprediger in Namur) sowie Marianne Weymann, Redaktionsleiterin „Reformierte Presse“.

Geistliches Zentrum dieser einmaligen ökumenischen Tradition ist das Benediktiner Kloster Chevetogne (Bild), das die Delegation beherbergte (http://www.monasterechevetogne.com/). Präsident der ökumenischen Kommission ist Pater Thaddée Barnas, der im November mit Mitgliedern dieser Kommission der Zürcher Kirche einen Besuch abgestattet hat. Die Zürcher Kirche wurde eingeladen, sich mit einem schriftlichen Porträt (s. unten) zu präsentieren, in Gesprächen die ökumenischen Kontakte zu vertiefen und in verschiedenen Gottesdiensten die Gastpredigt zu halten.