Message

Wertedebatte auf Boldern

Kirchenpflegetagungen 2012: Regine Aeppli, Ancillo Canepa und andere diskutieren über Werte.

Woran orientieren wir uns? Welche Werte sind uns wichtig im Leben? Die Kirchenpflegetagungen 2012, die am kommenden Freitag im Tagungszentrum Boldern beginnen, lancieren eine grosse Wertediskussion, an der sich auch prominente Köpfe aus Politik, Wirtschaft und Sport beteiligen: FCZ-Präsident Ancillo Canepa stellt sich an einer Podiumsdiskussion der Frage, welche Rolle christliche Werte im Sport spielen und wie hoch im Fussballgeschäft Fairness und Toleranz gehandelt werden.

Mit Regierungsrätin Regine Aeppli debattieren die Tagungsteilnehmenden über Werte, die an den Schulen gelebt und vermittelt werden sollen. Wie hoch Ethik in der Wirtschaft im Kurs steht, beantwortet Dietrich Pestalozzi, Verwaltungsratspräsident des Stahltechnikunternehmens Pestalozzi und Co. Weitere Podiumsgäste an den sieben Tagungswochenenden von Januar bis März 2012 sind SVP-Kantonsrat Gregor A. Rutz, SEK-Ratspräsident Gottfried Locher, Ethik-Professor Johannes Fischer und die Medienforscher Vinzenz Wyss und Carmen Koch.

Kaum jemand ist gegen Werte wie Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit oder Toleranz. Kontroversen entstehen dort, wo es um die konkreten Fragen des Lebens geht, wenn Werte ausgelegt und gegeneinander abgewogen werden müssen: Was tun, wenn Gerechtigkeit und Freiheit nicht im gleichen Mass zu haben sind? Wo stösst Toleranz an Grenzen? Wie sind sind Nachhaltigkeit und Effizienz zu vereinbaren? An den Kirchenpflegetagungen 2012 stehen diese Fragen im Vordergrund. Politik, Schule, Wirtschaft, Sport, Medien und Medizin sind von christlichen Werten geprägt und fordern die Kirche auf, sie weiterzuentwickeln und in die heutige Zeit zu übersetzen. Von der Kirche erwarten Menschen Orientierung.

Die Kirchenpflegetagungen 2012 dienen dieser Verständigung. Zugleich vermitteln sie Denkanstösse und Anregungen für die Praxis. Sie zeigen, wie Werte in verschiedenen Feldern kirchlichen Handelns Bedeutung gewinnen können. In verschiedenen Workshops vertiefen die Teilnehmenden die Wertefragen und suchen nach Ansätzen, die in die Praxis des Gemeindelebens umsetzbar sind.

Die Kirchenpflegetagungen werden jeweils von über 700 Personen aus 100 Kirchgemeinden besucht. Sie richten sich nicht nur an Kirchenpflegen, sondern auch an Pfarrpersonen, Mitarbeitende in den Bereichen Diakonie, Kirchenmusik, Sekretariat, Erwachsenenbildung, Kinder-, Jugend-, Alters- und Familienarbeit, an Sigristen und Sigristinnen sowie an die Mitglieder der Bezirkskirchenpflegen und der Kirchensynode. Die Kirchenpflegetagungen dienen dem ganzen Team einer Kirchgemeinde als Erfahrungsaustausch, der inhaltlichen Weiterbildung und der strategischen Arbeit an zukunftsorientierten Projekten der Landeskirche.

Materialien zur Tagung 2012 "Werte"