Message

Neuwahl Kirchensynode

Am 15. Mai 2011 wurde die Kirchensynode, das Parlament der Landeskirche, neu gewählt.

Am 15. Mai 2011 wurden die Mitglieder der Kirchensynode, des Parlaments der reformierten Landeskirche, neu gewählt. Mit der neuen Kirchenordnung, die auf 2010 in Kraft getreten ist, wurde die Anzahl der Sitze von 180 auf 120 verringert. Besetzt werden sie in den nächsten vier Jahren von 75 Männern und 45 Frauen; 97 sind Bisherige, 23 Mitglieder nehmen neu Einsitz in der Synode

Welchen Einfluss die Neugewählten auf die fraktionelle Zusammensetzung der Kirchensynode haben werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auszumachen, da sie sich erst nach der Wahl für eine Fraktion entscheiden. Bisher bewegten sich der Synodalverein mit 55 Mitgliedern, die Liberale Fraktion mit 48 und die Religiös-soziale Fraktion mit 44 Mitgliedern in etwa in derselben Grössenordnung. Etwas kleiner war die Evangelisch-kirchliche Fraktion mit 25 Mitgliedern.

Entsprechend dieser Regelung wird die Wahl der Kirchensynode nicht im Proporz-, sondern im Majorz-Verfahren vorgenommen. Sie erfolgt alle vier Jahre in denselben Wahlreisen wie bei den Wahlen für die Mitglieder des Kantonsrates. Zu den wichtigsten Aufgaben der Kirchensynode gehören der Erlass der Kirchenordnung, die Wahl des Kirchenrates sowie die Genehmigung von Budget, Rechnung und Jahresbericht der Landeskirche.

Die Ergebnisse der Wahl (Link zum Statistischen Amt)