Message

Neuer Internetauftritt

Die reformierte Landeskirche hat ihren Internetauftritt komplett neu gestaltet.

Die neue Website der reformierten Zürcher Landeskirche empfängt die Besuchenden auf der Startseite bilderfreundlich und mit neuem Design. Ein Nachrichtenblock informiert in Kurzform über die aktuellsten Themen, und eine an den Handlungsfeldern orientierte Navigationsleiste ermöglicht den Einstieg in die weitverzweigte Aufgabenlandschaft der Landeskirche.

Hinter der neuen Optik verbirgt sich Webtechnologie auf dem Stand der Zeit. zh.ref.ch basiert auf dem Content-Management-System Plone 4. Das Internet-Verwaltungssystem ist ein Open-Source-Produkt (öffentlich frei zugängliche Software). Plone 4 wird derzeit auch von grossen Schweizer Städten, Kantonen und Nichtregierungsorganisationen wie Alliance Sud oder Amnesty International genutzt.

Persönlicher Nachrichtenticker
„Wichtig war uns, dass sich alle Besucher ganz schnell orientieren können, gerade auch, wenn sie die Struktur der Landeskirche nicht kennen“, sagt Peter Morger, Internetverantwortlicher der Landeskirche. Inhalte finde man leicht anhand der vier kirchlichen Handlungsfelder Verkündigung und Gottesdienst, Diakonie und Seelsorge, Bildung und Spiritualität sowie Gemeindeaufbau und Leitung. Fündig werde man auch wie bis anhin via Stichwortverzeichnis von A bis Z. Am schnellsten gelingt die Suche allerdings mit der Suchmaschine. Sie generiert bei der Eingabe laufend Vorschläge und führt schliesslich zu den wichtigsten Treffern.

Auf den Suchresultaten lassen sich sodann RSS-Feeds abonnieren. Mittels solcher personalisierter Nachrichtenticker kann man sich über jene Gebiete auf dem Laufenden halten lassen, die einen bei der Landeskirche besonders interessieren. Wer beispielsweise immer aktuell über Angebote, Kurse und Nachrichten im Bereich Freiwilligenarbeit informiert sein will, richtet sich auf diese Weise leicht seinen eigenen Informationskanal ein. Nutzerfreundliche Anwendungen findet man auch in der Kurs- und Eventdatenbank. Kurse und Kontaktadressen kann man künftig mit einem Mausklick in die eigene elektronische Agenda einschreiben lassen.

Neue Wortmarke
Seiner Zeit bereits voraus ist zh.ref.ch schliesslich auch hinsichtlich des neuen landeskirchlichen Erscheinungsbildes. Mit der neu kreierten Wortmarke gibt sie einen Vorgeschmack auf das Corporate Design, das ab Frühjahr 2011 schliesslich in der ganzen Landeskirche Schule machen soll.

zh.ref.ch. ist seit 1997 in Betrieb und erfuhr 2004 seinen letzen Relaunch. Die Arbeiten für den jüngsten Umbau koordinierte Peter Morger seit Anfang 2010. Es galt unter anderem über 1500 Einzelseiten, hunderte von Bildern und über tausend Einzelseiten zu überführen und die rund 30 Editoren zu schulen, die die Website künftig mit aktuellen Inhalten füllen werden.