Message

Kirche und Flüchtlinge

Kirchenratspräsident Michel Müller diskutiert im Vorfeld der Abstimmung mit Fachpersonen.

Am 5. Juni stimmen wir über eine Revision des Asylgesetzes ab, welches den Betroffenen zwar gewisse Erschwernisse bringt, ihnen aber eine unentgeltliche Rechtsvertretung und damit ein faireres und schnelleres Verfahren garantiert.

Die Kirchen befürworten das neue Asylgesetz. Ihre Stellungnahme leitet sich aus der christlichen Ethik sowie aus dem praktischen Engagement für Flüchtlinge ab. Sei es in der Seelsorge, sei es in der Diakonie: die Kirche unterstützt Menschen in Not, egal welcher Herkunft, welcher Hautfarbe oder welcher Religion sie sind.

Mehr dazu erfahren Sie am 19. Mai. Folgende Gäste wirken mit:

• Martin Bucher, Stv. Abteilungschef Testbetrieb Zürich, Staatssekretariat für Migration SEM
• Rico Wüest, Leiter des Zentrums Juch, AOZ, stellt den Betrieb und Alltag des Zentrums vor
• Michel Müller, Kirchenratspräsident und Pfarrer, beleuchtet die Flüchtlingsthematik aus theologischer Sicht
• Maya Doetzkies, Journalistin und Freiwillige der Kirchgemeinde Zürich Altstetten, erzählt von ihren Erfahrungen im Projekt „Gemeinsam unterwegs“
• Marcel Cavallo, Pfarrer und Seelsorger, berichtet von seiner Arbeit mit Asylsuchenden im Zentrum Juch

Der Abend wird umrahmt von Präsentationen des Flüchtlingstheaters Malaika. Und zum Abschluss laden wir Sie zu einem Apéro ein.

Die Veranstaltung ist kostenlos und wird gemeinsam organisiert von der Reformierten Kirche Kanton Zürich und der Reformierten Kirchgemeinde Zürich Altstetten.

Donnerstag, 19. Mai 2016, 19.30 Uhr
Chilehuus Grüenau, Bändlistrasse 15, Zürich-Altstetten
(Tram 17 bis Haltestelle Grünaustrasse)

Flyer