Message

Boldern im Umbruch

Boldern: Der Bereich Tagungen und Studien soll in die Landeskirche integriert werden.

Landeskirche übernimmt Verantwortung für den Bildungsbereich von Boldern. Der Kirchenrat nimmt in Aussicht, den Bereich Tagungen und Studien des Bildungszentrums Boldern in die Landeskirche zu integrieren. Mit diesem Schritt würde die finanziell angespannte Situation von Boldern entlastet und der bisherigen Bildungsarbeit eine Zukunftsperspektive aufgetan.

Wie geht es weiter mit Boldern? Diese Frage beschäftigt den Trägerverein des Tagungs- und Studienzentrums sowie kirchliche Verantwortliche seit Monaten. An einer Vereinsversammlung im Mai wurden verschiedene Modelle diskutiert, die aus der finanziell schwierigen Lage herausführen könnten.

Ausgehend vom damals gefassten Konsultativbeschluss, einen Förderverein anzustreben, haben Boldern-Vorstand und Kirchenrat unter Vorbehalt der Zustimmung durch die Kirchensynode vereinbart, die Integration der Bildungsarbeit von Boldern in die Landeskirche in Aussicht zu nehmen. Der Boldern-Verein wird seinerseits das Hotel weiterführen.

Kirchenrat und Boldern-Vorstand sind überzeugt, dass ein solcher Schritt eine gute Lösung darstellt, um Kräfte zu bündeln und Synergien zu gewinnen. Als eigenständiger Verein wird Boldern hauptsächlich von den reformierten Kirchgemeinden des Kantons Zürich getragen. Landeskirche und Boldern sind für das geplante Überführungsprojekt darauf angewiesen, dass die Kirchgemeinden ihre Mitgliedschaft und ihre Finanzbeiträge zugunsten einer Stärkung der evangelischen Bildungsarbeit aufrechterhalten.