Message

Grüner Güggel erklärt

Kirchgemeinden können alleine mit Fachbegleitung oder in gemeinsamer Anstrengung (Konvoi) den Grünen Güggel einführen. Die Grundlagen des Grünen Güggels sowie das Vorgehen im Konvoi werden hier erläutert.


Grüner Güggel Grundlagen

Der "Grüne Güggel" ist ein für Kirchgemeinden weiter entwickeltes Umweltmanagementsystem. Es basiert auf dem Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) der Europäischen Union. Es geht davon aus, dass die jeweilige Institution eigenverantwortlich ihre direkten und indirekten Umweltauswirkungen bewältigen will und kann. Kirchgemeinden in der Schweiz können sich seit 2015 zertifizieren und alle vier Jahre rezertifizieren lassen.

Mittels des Grünen Güggels lernt eine Kirchgemeinde, wie sie dauerhaft und stetig

  • Energie (Strom und Wärme) sparsamer und umweltfreundlicher verwendet
  • Einheimische Pflanzen und Tiere auf ihrem Areal fördert
  • Fair und umweltfreundlich einkauft
  • Abfall besser reduziert und recyclt
  • Sparsamer mit Wasser und Papier umgeht

Zugleich bietet die Einführung und Umsetzung des Grünen Güggels eine Gelegenheit, Abläufe und Prioritäten zu überprüfen, ihre Rechtskonformität zu überprüfen und die Kommunikation mit ihrer Gemeinde zu verstärken. Eine Kirchgemeinde erhält neue Impulse für ihr Gemeindeleben.

Schritte hin zum Grünen Güggel

10 Schritte zum UMS Grüner Güggel - jpg.jpg

Die Einführung des Grünen Güggels bedarf zunächst eines Beschlusses der Kirchenpflege, den "Grünen Güggel" einzuführen. Dann etabliert sie ein  Umweltteam von drei bis sieben Leuten, das idealerweise geleitet wird von einer Person, die einen Kurs "Kirchliches Umweltmanagement" absolviert hat. Insgesamt sind zehn Schritte zu absolvieren. Erfahrungsgemäss erstreckt sich der Prozess über 12 bis 18 Monate. Während der Zeit trifft sich das Umweltteam etwa alle vier bis sechs Wochen. Nach gelungenem Prozess-Durchlauf erhält eine Kirchgemeinde die Zertifizierung "Grüner Güggel". Anschliessend ist sie gehalten, jährlich intern ein Audit durchzuführen. Nach jeweils vier Jahren steht dann die externe Rezertifizierung an.

Vertieft können Sie es im Leitfaden Grüner Güggel (PDF) nachlesen. Hier finden Sie die bei der Info-Veranstaltung zum Grünen Güggel Konvoi am 22. Juni 2021 gezeigte Präsentation (PDF). 


Grüner Güggel Konvoi

Ab  Mai 2021 (Frühjahrskonvoi) bzw. ab Oktober 2021 (Herbstkonvoi) können engagierte ref. Kirchgemeinden aus dem Kanton Zürich gemeinsam, unterstützt durch Fachpersonen vom Verein oeku und durch die ref. Landeskirche des Kanton Zürich, sich auf die Zertifizierung vorbereiten.

Zeitplan und Termine: Der Prozess dauert 15 bis 20 Monate.  Der Auftakt zum Herbstkonvoi ist für den 7. Oktober 2021 von 18:00 bis 21:00 Uhr geplant. Der Auftakt zum Frühjahrskonvoi fand am 25. Mai 2021 statt. - Beim Auftakt werden Sie

  • eine Übersicht über Ablauf erhalten - hier als Beispiel die von Frühjahrskonvoi (PDF)
  • erste Schritte des Umweltmanagements kennen lernen und Fragen klären
  • sich gegenseitig kennen lernen und Kontakte knüpfen.

Der Ablauf wird exemplarisch visualisiert (entnommen aus der PDF-Präsentation):

GG-Konvoi_Ablauf.JPG

Der finanzielle und personelle Aufwand ist hier ersichtlich (entnommen aus der PDF-Präsentation):

Aufwand_Konvoi.JPG

Anmelden können Sie Ihre Kirchgemeinde per E-Mail an: svenja.espenhorst@zhref.ch. Bitte legen Sie der Anmeldung (falls vorhanden) den Beschluss der Kirchenpflege bei, den Grünen Güggel einzuführen (Protokollauszug).

P.S. Für alle, die sich für die Leitung eines Umweltteams interessieren: Ab Herbst 2021 bietet die ref. Landeskirche Zürich in Kooperation mit oeku einen Lehrgang kirchliches Umweltmanagement an.


Angebote der ref. Landeskirche Zürich