Message

Vorüberlegungen

Im Dezember 2022 fallen zwei Weltereignisse zeitlich zusammen, die sonst ein halbes Jahr auseinanderliegen: die Fussball-WM und Weihnachten.  Theo Handschin versucht, diese Gegebenheit kreativ zu nutzen. Als Vorbild diente ihm die Tradition von Krippendarstellungen, die das Weihnachtsgeschehen radikal in einen anderen zeitlichen und kulturellen Kontext stellen und dadurch mit allen angesammelten romantisierenden Verharmlosungen brechen.
Plot

Joseph und Maria sind palästinensische Christen, leben aber schon seit einiger Zeit in Amerika, wo sie Arbeit gefunden haben. In diesem Jahr wollen sie an Weihnachten in ihr Heimatland zu ihren Verwandten fliegen, bleiben aber in Katar stecken. Maria bringt in der Lounge des Hamad International Airport ihr erstes Kind zur Welt.

 Rollen (s.a. separates Rollentableau)

Bei allen Rollen bis auf Maria, Josef, den Bauarbeiter aus Bangladesch und die Hausangestellte aus den Philippinen ist das Geschlecht nicht eindeutig bestimmt. Sie können sowohl durch Mädchen als auch Jungen besetzt werden.

Durch Mehrfachbesetzung bei den stummen Rollen (Reisende, Fussballfans) können bei diesem Spiel bis ca. 35 Kinder eingesetzt werden. Mit Hilfe von Doppelrollen und Zusammenfassung in den Rollengruppen (z.B. Arbeitsmigranten) ist es aber auch möglich, das Stück nur mit etwa 15 Kindern aufzuführen.

Als Kürzung ist es möglich, die Moderationsszenen (Prolog, zwei Entreakte und Epilog) wegzulassen. Oder sie könnten umgearbeitet und durch eine erwachsene Person (Pfarrperson, Krippenspielleiter:in) übernommen werden.

Musik und Lieder

Da in diesem Musical die traditionellen Motive der biblischen Weihnachtsgeschichten komplett neu erzählt und verfremdet werden, wird im musikalischen Bereich auf bestehende Weihnachts- und Krippenspiellieder zurückgegriffen, diese aber meist neu textiert.

Theaterpädagogische Überlegungen

Dieses Spiel verlangt von den Darstellern eine hohe Transferleistung und ist deshalb für Kinder ziemlich anspruchsvoll, jedoch sollte mit einer sorgfältigen Vermittlung bei der Probenarbeit auch Kindern möglich sein, sich in die Rollen einzufühlen.