Message

7.7 Finanzen

7.7.1   Lager im Rahmen der verbindlichen Module

Lager im Rahmen der verbindlichen Module des rpg sollten über das Kirchengut finanziert werden. Bei der Festlegung eines Elternbeitrages an die Verpflegungskosten orientiert sich der Beitrag an der Ersparnis der Eltern für den Wegfall der Verpflegung ihrer Kinder zu Hause. Analog zu den Vorgaben des Volksschulamtes empfehlen wir die Maximalbeiträge von:

  • 22.- für eine ganztägige Verpflegung (drei Mahlzeiten)
  • 10.- für eine Mahlzeit.

Wir empfehlen, tiefere Beiträge bei kinderreichen Familien und bescheidenen Einkommensverhältnissen zu prüfen.

7.7.2   Lager im Rahmen der freiwilligen Module

Für Lager im Rahmen der freiwilligen Module können höhere Beiträge verlangt werden. Neben den Verpflegungsbeiträgen können weitere Kosten auf die Teilnehmenden umgelegt werden.

Dazu gibt es zwei Herangehensweisen:

  1. Die Kirchenpflege legt eine Pro-Kopf-Pauschale pro Teilnehmer/in fest.
  2. Die Kirchenpflege legt die Höhe des Teilnehmeranteils fest. Bsp.: Die Teilnehmenden zahlen 60% der Gesamtlagerkosten selbst.

Für welchen Weg man sich auch entscheidet, stets ist die Grundsatzfrage zu klären, was der Kirchgemeinde die Durchführung des Lagers wert ist und welcher Beitrag von den Teilnehmenden erwartet wird. Zusätzliche Einnahmen können durch Sponsoring (Naturalspenden oder Geldspenden) sowie durch Aktionen (z.B. Veloputzaktion) generiert werden. Darin liegt wiederum ein pädagogischer Mehrwert.

Generell sollte die Teilnahme an einem Lager nicht aus finanziellen Gründen scheitern.