Message

8.1.3 Velotouren

Velos für die Anreise zum Lager zu gebrauchen, kann eine Variante sein. Allerdings erhöht sich unter Umständen der Transportaufwand. Entweder muss bei der Anreise das Gepäck auf den Velos mitgenommen werden oder es muss zumindest z. T. separat transportiert werden. Werden Velos mit ins Lager genommen, muss ebenfalls der Transport organisiert werden. Mietmöglichkeiten vor Ort sind eine Alternative.

Routenwahl

  • Lange, starke und ununterbrochene Steigungen sollten vermeiden werden.
  • Viel befahrene, gut ausgebaute Strassen sollten, wenn möglich, gemieden werden. Wenn es unvermeidlich ist, diese Strassen zu befahren, sollten die Strassen nicht zu den Hauptverkehrszeiten befahren werden.

 Durchschnittliche Geschwindigkeit

  • Bei einer Velotour liegt die durchschnittliche Geschwindigkeit zwischen 10 und 15 km/h.

 Planungshilfen

 Vorbereitungen

  • Sicherstellung einer sorgfältigen Kontrolle der Verkehrstüchtigkeit der Velos.
  • Ausreichende Kenntnisse bei Leitenden, einfache Reparaturen ausführen zu können.
  • Verkehrsregeln kennen lernen, z. B. mit einem Quiz zu den Verkehrsregeln. (Gute Quizmöglichkeiten für Velofahrer und -fahrerinnen bietet der TCS.)
  • Geschicklichkeitsparcours mit den Kindern und Jugendlichen durchführen. (Parcours befinden sich bei manchen Schulhäusern.)

 Velotransport und -miete

  • Frühzeitig abklären, ob Postautos, Autobusse und Bergbahnen Velos transportieren können.
  • Über Tarife, die verschiedenen Beförderungsarten, Aufgabezeiten etc. frühzeitig Erkundigungen einholen.
  • Grössere Gruppen müssen die Velos 3–4 Tage vor der Reise auf dem Bahnhof aufgeben.
  • Velomieten sind auch bei Bahnhöfen möglich. Frühzeitig Velos reservieren und Tarife erfragen.

 Sicherheit

  • Jedes Velo ist im Vorfeld auf Strassentauglichkeit zu überprüfen.
  • Jedes Kind, jede/r Jugendliche benötigt einen Velohelm, Heftpflaster und Veloflickzeug.
  • Alle müssen ihr Velo sicher beherrschen.
  • Es wird in kleinen Gruppen gefahren, die von je einer Begleitperson geführt werden. Empfehlung: Nur in Notfällen in grossen Gruppen fahren.
  • Eine Velotour kann als Postenfahrt gestaltet werden: Die Gruppen fahren mit genügend grossen Abständen und treffen sich an vorher vereinbarten Orten.
  • Vor grösseren Abfahrten sollte eine Pause eingelegt werden, denn eine Abfahrt braucht besonders grosse Konzentration. Wichtige Verhaltensregeln können nochmals wiederholt werden.
  • Das Gepäck sollte gut befestigt und durch die Leitung kontrolliert werden.
  • Sehen und gesehen werden: Neben der Beleuchtung sind Reflexarmbinden oder Leuchtwesten zu empfehlen.

Links