Message

8.1.1 Sicherheit beim Schwimmen und Aktivitäten im und am Wasser

Je nach geplanter Aktivität, Lage eines Lagerhauses und Jahreszeit können Aktivitäten im und am Wasser oder ein Ausflug in das Schwimmbad Bestandteil des Lagerprogramms sein. Die Sicherheit und die Unfallverhütung spielen dabei eine wichtige Rolle.

Gemäss der Aufsichts- und Sorgfaltspflicht (siehe auch 7.5 Verantwortung) sind Leitungspersonen für die Vorbereitung und Durchführung von Aktivitäten im und am Wasser verantwortlich. Um der Verantwortung gerecht zu werden, sind

  • die Risiken einzuschätzen,
  • die entsprechenden Massnahmen zu treffen, um die Risiken zu minimieren,
  • die eigenen Fähigkeiten realistisch einzuschätzen,
  • die entsprechenden Begleitpersonen auszuwählen.

Auch wenn das Bad beaufsichtigt ist, bleibt die Aufsichtspflicht für die Lagerleitung bestehen.

Die SLRG empfiehlt Gruppengrössen pro Aufsichtsperson und Ausbildungsmodule für die Leitungspersonen.

Ort der Schwimm- oder Badeaktivität

Maximale Gruppengrösse pro Aufsichtsperson

Empfohlene Module für die Leitungsperson

beaufsichtigtes Schwimm-/ Hallenbad

16

Brevet Basis Pool

unbeaufsichtigtes Schwimm-/ Hallenbad

16

Brevet Plus Pool, bestandener Nothelferkurs, gültiger CPR oder BLS-AED

beaufsichtigtes See-/Flussbad

12

Brevet Basis Pool

See

10

Modul See, bestandener Nothelferkurs, gültiger CPR oder BLS-AED

Fluss beaufsichtigt

12

Brevet Basis Pool

Fluss bis Wildwasser II[1]

8

Modul Fluss, bestandener Nothelferkurs, gültiger CPR oder BLS-AED

Abkürzungen: Der CPR-Kurs vermittelt die Technik der Herz-Lungen-Wiederbelebung (Cardio-Pulmonale Reanimation). BLS = Basic Life Support, AED = Automatisierter externer Defibrillator

Hinweis: Die angegebene Gruppengrösse ist die maximale Gruppengrösse pro Aufsichtsperson unter optimalen Bedingungen.

Je nach Einflussfaktoren der Umwelt oder den Kompetenzen der verantwortlichen Person muss die Gruppengrösse minimiert werden.

Folgende Faktoren reduzieren die Gruppengrösse (Liste ist nicht abschliessend):

  • Tiefes Wasser (die Teilnehmer können im Wasser nicht mehr stehen)
  • Nicht der Situation angepasste Wasserkompetenzen der Teilnehmenden
  • Fehlende Disziplin der Teilnehmenden
  • Nicht angepasste Wassersicherheitskompetenzen der verantwortlichen Person
  • Generelle Unsicherheiten der verantwortlichen Person im Umgang mit Wasser
  • Schlechte Sicht (trübes Wasser)
  • Viel Betrieb in der Badelokalität

Im Leitungsteam ist vorher abzuklären, wer welche Ausbildungen mitbringt, und entsprechend sind die Aufgaben zu verteilen.

Weitere Planungshinweise und Vorbereitungshilfen finden sich auf der Seite der SLRG.


[1] Wildwasserstufen unter http://www.swisscanoe.ch/de/wildwasser. Weitere Informationen: https://www.schweizmobil.ch/de/kanuland.html