Message
KM2204

Umweltschutz publik machen: Ideen für die Öffentlichkeitsarbeit

Public Relations für den kirchlichen Umwelt-, Natur- und Klimaschutz
Kirchgemeinden schützen die Umwelt – das gilt es zu kommunizieren. Medien greifen das Thema auf, wenn der kirchliche Bezug erkennbar ist. Um die Aufmerksamkeit zu halten, sollten PR-Aktionen kreativ sein.

Inhalte

  • Ob in Form von Kampagnen, Aktionstagen, Ausstellungen, Medienmitteilungen, oder Internetplattformen – Umweltkommunikation will Informationen vermitteln, Einstellungen hinterfragen und so letztlich Handlungen auslösen. Kirchgemeinden können so aber auch der Öffentlichkeit aufzeigen, was sie inhaltlich mit dem Thema verbindet und wo sie sich engagieren. 
  • Wie gelingt es, vernetzt und sorgfältig, Umweltthemen in die breite Öffentlichkeit zu tragen?
  • Wie begleiten wir die Einführung des Grünen Güggels auch kommunikativ?
  • Welche Kirchgemeinden können uns ihre Erfahrungen weitergeben?
  • Was interessiert die Medien in diesem Bereich oder wie kann Werbung unsere Anliegen verstärken?

Ziele

  • Inspiration durch die Erfahrung anderer
  • Kenntnisse der (sozialen) Medien und entsprechender Umsetzungsstrategien für mehr öffentliche Präsenz
  • Umweltfragen vermehrt öffentlich angehen

Zielgruppe

Behörden, Pfarrschaft, Sozialdiakonie, Jugendarbeit, Verwaltung

Bemerkungen

Arbeitsgruppen oder Kommissionen, die sich mit der Kommunikation von Umweltthemen der Kirchgemeinde beschäftigen, können Fachpersonen auch an ihre Sitzungen einladen.

Veranstalter

Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich
Abteilung Kommunikation
Hirschengraben 7, Postfach
8024 Zürich

info@zhref.ch

Kommunikation

  • Wann
    nach Absprache
  • Ort In Ihrer Kirchgemeinde, Region, an einem Ort der Inspiration, online, im Hirschengraben 7 oder 50.
  • Kosten Werden von der Landeskirche getragen

    Kontakt

  • Leitung Vertreter/innen aus Kirchgemeinden, zugezogene Fachpersonen, Simone Strohm
  • Kontakt
  • Telefon 044 258 92 15