Message
GL2117

Lebenswelten auf Distanz VI

Beziehung auf Halbdistanz
Kirchliche Angebote erreichen viele Menschen nicht mehr. Kirche gilt manchen als überkommen und verstaubt. Besonders in den Trendmilieus zeigt sich eine Abneigung gegenüber Versammlungen, Vereinen und Mitgliedschaft. Dass bekommen auch andere Institutionen zu spüren, wie z.B. Parteien, Armee oder Sportvereine. Wie können wir als Kirche und als Kirchgemeinden für diese Menschen da sein? Können wir als Institution auch bewegungsförmige Züge annehmen? Und passt das zum Wesen der reformierten Kirche?

Ziele

  • Sensibilisierung für Bedürfnisse derjenigen Milieus, die sich nicht versammeln wollen.
  • Tipps und Tools kennen, um Menschen auf Distanz zur Institution am kirchlichen Leben teilhaben zu lassen, und sie anwenden können.
  • Verschiedene Kommunikationsformen zu Mitgliedern kennen und beurteilen können.

Zielgruppe

Behörden, Pfarrschaft, Sozialdiakonie, Katechetik, Verwaltung, Freiwilligenarbeit

Veranstalter

Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich
Abteilung Lebenswelten
Hirschengraben 50, Postfach
8024 Zürich
044 258 92 71, E-Mail

Aufgaben wahrnehmen

Anmeldung

Anmeldung