Message
IF2103

Kirche an neuen Orten

Von der Idee zur Umsetzung
Für eine vielfältige und sich verändernde Gesellschaft braucht es neue Formen von kirchlicher Präsenz und Kommunikation. Kirchliche Vielfalt zu fördern bedeutet, dass Kirche neue "Räume" und Zielgruppen erschliesst, beispielsweise das Neubauquartier, einen neuen Raum im bestehenden Quartier (z.B. einen Garten), eine Zielgruppe, die hinsichtlich Alter oder Lebenswelt bisher kaum mit Kirche in Kontakt war. Bei diesem Treffen erhalten die Teilnehmenden Einblick in Orbit, ein Projekt der Reformierten Stadtkirche Winterthur, und arbeiten an ihren eigenen, konkreten Ideen für neue Kirchenformen.

Inhalte

  • Storytelling: Anfänge und Entwicklung von Orbit, einer neuen kirchlichen Präsenz im Sulzerareal Stadtmitte in Winterthur 
  • Förderliche und hemmende Faktoren in der Initiierung eines neuen Projekts in einer Kirchgemeinde 
  • Prozessvorschlag und Hilfsmittel für die Initiierung von neuen Formen von Kirche in der Kirchgemeinde 
  • Haltung und Auftragsverständnis, wenn die Reformierte Kirchgemeinde eine Präsenz an neuen Orte initiiert 

Ziele

Die Teilnehmenden lernen die Geschichte von Orbit kennen, einem Projekt der Reformierten Stadtkirche Winterthur. Anhand des Praxisbeispiels reflektieren sie förderliche und hemmende Faktoren für die Initiierung von neuen Kirchenformen. Die Teilnehmenden bringen Ideen aus der eigenen Kirchgemeinde mit und skizzieren nächste Schritte für den Start eines neuen Projekts vor Ort. 

Zielgruppe

Behörden, Pfarrschaft, Sozialdiakonie, Jugendarbeit

Veranstalter

Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich
Abteilung Kirchenentwicklung
Blaufahnenstrasse 10, Postfach
8024 Zürich

Innovation fördern

    Kontakt

  • Leitung Mathias Burri
  • Kontakt
  • Telefon 044 258 92 43

Anmeldung

Anmeldung