Message

Landeskirchliche Kollekten und Kollektenempfehlungen

Die Kollekten und der Gottesdienst

Die Kirchenpflege entscheidet über die Kollekten und Vergabungen (Art. 163h und Art. 238 KO). Solche Mittel dürfen nicht für Ausgaben verwendet werden, die durch Steuern oder andere Mittel wie Legate, anderweitige Sammlungen und weitere Drittmittel zu decken sind. Dazu gehören insbesondere die laufenden Aufgaben der Kirchgemeinden.

Im Sinne des Gemeindeaufbaus sollen die gottesdienstlichen Kollekten gut ins Gemeindeleben und in das Kirchenjahr integriert werden und sich an den örtlichen Verhältnissen orientieren. Die Landeskirche empfiehlt deshalb, den Kollektenplan (und darauf abgestimmt auch die Vergabungen) in einer Arbeitsgruppe unter der Leitung des Ressorts OeME zusammen mit den verantwortlichen Personen aus Pfarramt und den Ressorts Diakonie und Gottesdienst zu erstellen.

Fünfzehn Kollekten werden in der ganzen Landeskirche gemeinsam erhoben. Sie werden jedes Jahr vom Kirchenrat bestimmt ("angeordnete Kollekten") und sind in die Kollektenpläne der Kirchgemeinden und Institutionen aufzunehmen (Art. 221 Ziffer 4 KO).

Für die anderen Gottesdienste finden Sie Empfehlungen der Landeskirche. Diese werden laufend aktualisiert.

Die Informationen zu den Kollekten werden auf unserer Homepage zur Verfügung gestellt. Sie finden hier zur Planung und Vorbereitung der Kollekten und Kollekten-Ansagen im Gottesdienst aktuelle und umfassende Informationen.

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen zur Verfügung:

Dr. Jochen Kaiser,  Musik und Gemeindeentwicklung,  Mail: jochen.kaiser@zh.ref.ch, Tel. 044 258 92 94

Edith Bächle, Beiträge und Kollekten der Landeskirche, Mail: edith.baechle@zh.ref.ch, Tel. 044 258 92 10