Message

Portrait Simone Steppacher

Ehemalige Kirchenpflegerin in Zürich Schwamendingen

«Die Kirche zum Klingen bringen.»

Portrait SSt.jpg«Es war die Musik, die mich in Kontakt mit der hiesigen Kirchgemeinde brachte. Ich spiele Klavier und Orgel und habe bald einmal Vertretungen für die damalige Organistin übernommen. Es ist jetzt zwölf Jahre her, dass ich mich in Zürich Schwamendingen niedergelassen habe. Mittlerweile ist mir bewusst geworden, dass ich in der Kirchgemeinde eine geistige und natürlich auch eine musikalische Heimat gefunden habe. Ich habe aber eine Weile gebraucht, bis der Entschluss in mir reif war, der Kirche beizutreten.

Wenn ich jetzt das Amt als Kirchenpflegerin übernommen habe, dann auch deshalb, weil ich der Kirche etwas von dem zurückgeben möchte, was sie mir gegeben hat. Klar möchte ich auch die Chance nutzen, um Führungserfahrung in diesem Behördenamt zu sammeln. Als Kirchenpflegerin im Ressort Musik will ich dafür sorgen, dass die Musik einen wichtigen Platz im Gottesdienst behält. Gerade jetzt sind wir daran, ein Leitbild für die Musik zu erstellen. Uns ist es sehr wichtig, dass Musik und Wort im Gottesdienst aufeinander abgestimmt sind. Musik schafft eine Verbindung zu Gott, die das Wort nicht kann.»

Verfasst im Jahr 2013