Message

Portrait Sarah Schmidt

Ehemalige Kirchenpflegerin in Buch am Irchel

«Ich will den Beton zum Bröckeln bringen, hinter dem die Menschen versteckt sind.»

Portrait_SSch.jpg«Ich will wieder etwas Neues in Angriff nehmen. Ich war jetzt einige Jahre Hausfrau und Mutter zweier Kinder. Weil sie jetzt schon grösser sind, habe ich wieder mehr Zeit. Und da engagiere ich mich gerne in der Kirche. Die Kirche ist mir persönlich wichtig, weil sie Verbindungen zwischen den Menschen ermöglicht und Gemeinschaft schafft. Auch in einem Dorf lebt man heute eher für sich. Ich will versuchen, den Beton zum Bröckeln zu bringen, hinter dem die Menschen verborgen sind. Ich gehe gerne auf Menschen zu, bin das auch so gewohnt aus meiner Heimat, der Dominikanischen Republik.

Ich habe auch hier in der Schweiz die Erfahrung gemacht, dass es nur einen kleinen Anstoss braucht, dass die Menschen etwas mehr aus sich herauskommen. Vor allem mit älteren Menschen im Dorf gelingt das gut. Ich möchte auch den Kindern zeigen, dass die Kirche etwas Lebendiges und Fröhliches ist. Mir ist es wichtig, dass wir die Geschichten der Bibel, die Tradition unserer Kirche weitergeben können.»

Verfasst im Jahr 2013