Message

24. Mai

Gott, viel Himmel haben wir gesehen in diesen Auffahrtstagen.
Blauen Himmel, Himmel, der brannte im Abendrot, Himmel, an dem die Wolken trieben
und grau-verhangenen Regen-Himmel.
Mit den Worten von Kurt Marti bitten wir dich: 
Lass deinen Himmel in uns und um uns aufgehen: 

Der Himmel, der ist, ist nicht der Himmel, der kommt,
        wenn einst Himmel und Erde vergehen.

Der Himmel, der kommt, das ist der kommende Herr,
       wenn die Herren der Erde gegangen.

Der Himmel, der kommt, das ist die Welt ohne Leid,
       wo Gewalttat und Elend besiegt wird.

Der Himmel, der kommt, das ist die fröhliche Stadt,
       und der Gott mit dem Antlitz des Menschen.

Der Himmel, der kommt, grüsst schon die Erde, die ist,
       wenn die Liebe das Leben verändert.