Message

Debatte zur Friedens-Verantwortung der Religionen

Referat von Silke Lechner vom Auswärtigen Amt, Berlin, und Podiumsdiskussion mit Regierungsrätin Jacqueline Fehr am Donnerstag, 22. März, im Hirschengraben 50, Zürich

Welche Friedensverantwortung haben Religionen? Zur Debatte über diese Frage lädt die ökumenische Bildungsinstitution plusbildung am Donnerstag, 22. März, von 15.30 bis 17 Uhr, im Hirschengraben 50, Zürich.

Das Impulsreferat hält Silke Lechner, stellvertretende Leiterin des Arbeitsstabes Friedensverantwortung der Religionen im Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland in Berlin und ehemalige Studienleiterin des Deutschen Evangelischen Kirchentages.

An der anschliessenden Podiumsdiskussion mit der Referentin beteiligen sich prominente Gäste:Regierungsrätin Jacqueline Fehr, sie vertritt u.a. die Leitsätze zu Staat und Religion des Regierungsrates; Jean-Nicolas Bitter, Senior Advisor und Leiter des Arbeitsbereichs „Religion, Politik, Konflikt“ in der Abteilung Menschliche Sicherheit des EDA; Thomas Wipf, Präsident European Interreligious Council of Religious Leaders ECRL; Kirchenratspräsident Michel Müller. Moderiert wird die Runde von Walter Lüssi, Präsident plusbildung.

plusbildung ist eine Dachorganisation von Bildungshäusern, Fachstellen und Organisationen aus dem katholischen, evangelisch-reformierten und ökumenischen Umfeld. Sie will mit ihrer Bildungsarbeit für die Wahrnehmung religiös-ethischer Verantwortung sensibilisieren.

Im Anschluss an die Diskussion wird ein Apéro offeriert.

Friedensverantwortung der Religionen, öffentliches Referat und Podiumsdiskussion
Donnerstag, 22. März, 15.30 bis 17 Uhr
Haus der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich, Hirschengraben 50, Zürich.

Der Eintritt ist frei.

:: Flyer zur Veranstaltung (PDF)