Message

KULTUR PLUS - Ausstellung „Kaffee aus Helvécia“

Eine der grössten Kaffeeplantagen des 19. Jahrhunderts, gelegen im brasilianischen Nordosten, war fest in schweizerischer Hand. Freiwillige und unfreiwillige Arbeits- und Lebensformen haben sich damals zwischen den europäischen Einwanderern, afrikanischen Sklaven sowie deren freien Nachkommen entwickelt.
  • KULTUR PLUS - Ausstellung „Kaffee aus Helvécia“
  • 2017-12-12T18:15:00+01:00
  • 2017-12-12T23:59:59+01:00
  • Eine der grössten Kaffeeplantagen des 19. Jahrhunderts, gelegen im brasilianischen Nordosten, war fest in schweizerischer Hand. Freiwillige und unfreiwillige Arbeits- und Lebensformen haben sich damals zwischen den europäischen Einwanderern, afrikanischen Sklaven sowie deren freien Nachkommen entwickelt.
  • Wann 12.12.2017 ab 18:15 (Europe/Zurich / UTC100)
  • Wo Seefeldquai 17, 8034 Zürich
  • Kontaktname
  • Kontakt Telefon +41 44 258 92 16
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Eine der grössten Kaffeeplantagen des 19. Jahrhunderts, gelegen im brasilianischen Nordosten, war fest in schweizerischer Hand. Freiwillige und unfreiwillige Arbeits- und Lebensformen haben sich damals zwischen den europäischen Einwanderern, afrikanischen Sklaven sowie deren freien Nachkommen entwickelt.

Gut ein Jahrhundert später wird eine andere Kaffeeplantage Schauplatz eines gesellschaftlichen Experiments: Der brasilianische Architekt und Schriftsteller Flávio de Carvalho (1899-1973) begründet Ende der 1930er Jahre eine unabhängige Republik für «nackte Menschen» (d.h. für Menschen, die es ablehnen nach sozialer oder ethnischer Zugehörigkeit, Nationalität, Geschlecht usw. kategorisiert zu werden).

Formen von Gemeinschaft, die sich aus Migrationsschicksalen, Sklaverei, Güternachfrage, Arbeitsverhältnissen und utopischen Phantasien ergeben, stehen im Zentrum dieser Ausstellung. Vor dem Hintergrund der aktuellen Einwanderungsdebatten ist der Blick auf diese Lebensformen lohnenswert.

Diese Form der gegenwärtigen und anschaulichen Geschichtsbetrachtung klingt spannend. Das sollten wir uns anschauen!

Bitte meldet Euch bis zum Montag, 11. Dezember, wenn Ihr mitkommen wollt.

Zusammengefasst:
Datum:                Dienstag, 12. Dezember 2017
Treffpunkt:         Johann Jacobs Museum, Seefeldquai 17, 8034 Zürich
Zeit:                     18.15 Uhr
Eintritt:                Fr. 7. / 5.-, bis 26 Jahre Eintritt frei