Message

Aktionsmonat 2019: «Leisten wir uns den Widerstand?!»

Am 2. Juni eröffnet die Citykirche Offener St. Jakob ihren alljährlichen Aktionsmonat mit dem Titel «Leisten wir uns den Widerstand?!». Die bekannte Aktivistin Anni Lanz erzählt über ihr Engagement für Geflüchtete, das ihr auch schon einen juristischen Prozess bescherte. Es gibt einen Quartierrundgang zu «Widerstandsorten», ein Mantra-Singen für den Frieden, einen Abend zum Thema Frauenhandel und vieles mehr.

Rechtspopulistische Parteien haben in Europa Aufwind. Klimaflüchtlinge müssen ihre Heimat wegen Naturkatastrophen verlassen. Alle zwei Wochen stirbt in der Schweiz eine Frau infolge häuslicher Gewalt. Frauen verdienen immer noch deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen und sind politisch untervertreten.

Gegen diese Missstände – die Liste liesse sich beliebig fortsetzen – formiert sich vielerorts Widerstand: Frauen klagten in der MeToo-Bewegung die Täter an, die ihnen sexualisierte Gewalt zufügten. Für den kommenden 14. Juni rufen verschiedene Frauenkomitees zu einem nationalen Streiktag auf, an dem die Missstände, unter denen Frauen leiden, angeklagt werden sollen. Europaweit gehen Schülerinnen und Schüler auf die Strasse, um gegen die Untätigkeit von Regierungen angesichts der drohenden Klimakatastrophe zu protestieren. Auch immer mehr Erwachsene solidarisieren sich mit ihnen.

Mit unterschiedlichen Veranstaltungen nimmt die Citykirche Offener St. Jakob im Juni das Thema «Widerstand» auf. Der Aktionsmonat beginnt am 2. Juni mit dem Eröffnungsfest, am 5. Juni gibt es ein Podiumsgespräch mit der Menschenrechts-Aktivistin Anni Lanz zum Thema «Widerstand für Geflüchtete», und am 21. Juni findet ein Abend mit Pfarrer und Buchautor Burkhard Hose unter dem Titel «Widersteht» statt. Das gesamte Programm und sämtliche Veranstaltungsdetails sind unter www.aktionsmonat.ch abrufbar.


Offener St. Jakob

Die offene Citykirche St. Jakob gehört zum Kirchenkreis vier fünf der reformierten Kirchgemeinde Zürich. Offen ist auch die Ausrichtung: Neben den sonntäglichen Gottesdiensten wird im Offenen St. Jakob getanzt, Yoga geübt, Konzert- und Theateraufführungen finden statt, es wird Kunst gezeigt und debattiert. Der Offene St. Jakob nimmt die Fragen, die Freuden und Nöte der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt auf und geht mit seinem Angebot darauf ein.

Hier das Programmheft als PDF downloaden.